Die Zähmung des Feuers

 

Die Zähmung des Feuers






Die Zähmung des Feuers war in der Menschheitsgeschichte ein wichtiger Schritt zur Menschwerdung. Sehr wahrscheinlich wurden zunächst "Wildfeuer", verursacht durch Blitzschläge oder natürliche Brände, genutzt. Das Feuer war in der Lage, den frühen Menschen wertvolle Dienste zu leisten. Nicht nur konnte gegartets Fleisch leichter verdaut werden, auch tötete es Bakterien und Parasiten in der Nahrung ab. Die Nahrung konnte zudem durch gezieltes räuchern haltbar gemacht werden - ein sehr großer Vorteil bei unsteter Nahrungsverfügbarkeit. Doch der Nutzen war nicht nur auf die Nahrungsverwertung beschränkt, unsere Urahnen haben wahrscheinlich relativ schnell die weiteren Vorteile des Feuers für sich zu nutzen gewusst. Feuer hält warm, es bringt Licht in die Dunkelheit und bietet Schutz vor Raubtieren und Insekten, man konnte damit Werkzeuge und Waffen härten. Kurzum: Feuer war die Entdeckung!

Doch wann wurden die ersten Feuer genutzt? Darüber gibt es viele Abhandlungen, doch die Quellenlage ist mehr als dürftig. Der älteste, als archäologisch gesicherte geltende Fund lässt sich auf ca. 800.000 v.Chr. datieren und wird mit Homo erectus in Verbindung gebracht. Doch zu dieser Zeit waren die frühen Menschen wahrscheinlich auf einzelne Ereignisse wie Blitzeinschläge etc. angewiesen. Es sollte noch eine geraume Zeit vergehen, bis sie lernten das Feuer selbst zu entfachen.


Die Erschaffung des Feuers

Die ersten Feuer wurden mit wahrscheinlich mit Feuerstein und Markasit oder Pyrit "geschlagen". Der früheste archäologisch sichere Fund wird auf 32.000 v.Chr. datiert (Vogelherdhöhle in Baden-Würtemberg), einige Forscher gehen jedoch von einer viel früheren Nutzung aus. Feuersteine (auch Hornstein, Flint oder Silex genannt) sind aus geologischer Sicht "Kieselsteine", also Siliziumdioxid-reiche Sedimentgesteine mit der Summenformel SiO2 · n H2O. Feuersteine kommen in verschiedenen Variationen weltweit, vornehmlich an Küstenregionen vor. In Deutschland kommt er in großen Mengen an der Ostsee vor. Doch nicht jeder Feuerstein lässt sich gut nutzen.

Um jedoch Funken schlagen zu können, ist noch ein Mineral nötig: entweder Pyrit (Viele kennen dieses unter dem Namen "Katzengold" oder "Schwefelkies") oder Markasit. Letzterer ist deutlich haltbarer als Pyrit.Doch was passiert beim Feuerschlagen? Winzige Bruchstücke des Markasit verglühen durch den Schwefel, nachdem man den Feuerstein an ihn vorbeigeschlagen hat. Diese Funken können dann von einem vorbereiteten Zunder aufgefangen werden - ein Feuer kann entfacht werden.

In vielen anderen Regionen der Welt wurde vornehmlich Feuer "gebohrt". Da Holz viel leichter verwittert als Stein, lässt sich nur sehr wenig über
die früheste Nutzung sagen. Der früheste archäologisch sichere Fund wird hierbei auf 5000 v.Chr. datiert. Für die steinzeitliche Feuererzeugung durch Feuerbohren im europäischen Raum gibt es keinerlei Belege.







The taming of fire

The taming of fire was a very important step in human history. It is highly probable that early people use wild fires caused by lightning
before such methods as this existed. Fire became a precious resource for not only was cooked meat easier to digest but the heat also killed
microbes and parasites in the food. In addition to this, curing made the food last longer – a great advantage due to erratic availability
of food. But the benefits were not just limited to food - fire kept us warm, brought light to the darkness and offered protection against
predators and insects. Furthermore, our ancestors used fire to harden tools and weapons. In a word: fire was the discovery!

To the question when the first fires had been used by humans, there is to distinct answer yet. The oldest record we have of fire is from around 800.000 b. C. in Africa, although scientists asume that in that time people where still dependent on lightning or hot periods to spark
the flames they then could harness but they were not able to light their own, selfmade fire.

The creation of fire

The first fires were probably stroken out of firestone and marcasite or pyrit. The earliest archological proof found for this technique is
dated 32.000 b. C. in a cave in Baden-Würtemberg, Germany. Some scientist assume that there was a much earlier use of these tools to
make fire though.

It was not easy to get a good working firestone kit, because the firestones (firestone, marcasite and pyrite) occurred in different
spots in nature and not every stone is good enough to strike a fire.

What is actually happening while striking a fire? Tiny fragments of the marcasite vaporize if you strike the firestone on it. They burn up
because of the sulphur in it. These sparks can be caught with a prepared tindernest and then blown to ignition.

Primarily people would have drilled fire though with a bow drill kit in most parts of the world.

Since wood decomposes much faster than stone one can say very little about the anciant usage of this fire technic. The earliest found is
just 7000 years ago and in Europe there is no proof of this technique at all.